Manuka Honig – Der Wunderhonig aus Neuseeland

Manuka Honig – Der Wunderhonig aus Neuseeland

Hier bekommst du viele Informationen über den sogenannten Wunderhonig aus Neuseeland. Du findest im Ratgeber immer wieder Empfehlungen für Produkte die ich auch selber Teste und benutze. Wenn du Fragen hast kannst du sie gerne per Email oder in unserer Facebook Gruppe stellen.

Und jetzt viel Spaß beim lesen.

Der Manuka Honig, als Natürliches Heilmittel

Alle Honigsorten haben ein gewisses Maß an antibakteriellen Eigenschaften. Bei der Manuka Honig Anwendung auf einer infizierten Wunde hat Honig die Fähigkeit, Feuchtigkeit von Bakterien aufzunehmen, was es den Bakterien unmöglich macht, zu überleben. Darüber hinaus produziert Honig auch einen niedrigen Gehalt an Wasserstoffperoxid, das ein natürliches Antiseptikum ist.

Eine Honigsorte namens Manuka-Honig enthält zusätzliche antibakterielle Eigenschaften, die nicht auf hygroskopische Mechanismen oder Wasserstoffperoxid zurückzuführen sind. Manuka Honig (z.b. Manuka Honig 550, Manuka Honig 400, Manuka Honig MGO, Manuka Honig MGO 550) ist ein monofloraler Honig, der aus dem Nektar des Manuka-Buschs gewonnen wird, der in ganz Neuseeland wild wächst.

Studien über die Manuka Honig Anwendungen wurden von Wissenschaftlern mit beeindruckenden Ergebnissen durchgeführt. Forscher haben gezeigt, dass Manuka-Honig ein wirksames Antiseptikum mit  Fähigkeit sein kann, viele gängige Formen von Bakterien zu bekämpfen, die Wunden infizieren.

Was ist Manuka-Honig?

Manuka-Honig ist Honig, der von Bienen aus dem Nektar der Südseemyrte (Manuka) erzeugt wird. Die Südseemyrte, lat. Leptospermum Scoparium, ist verwandt mit dem australischen Teebaum und ist beheimatet in bergigen Regionen Neuseelands und Australiens. Der Honig wird nicht nur traditionell von den Maori, den Ureinwohnern Neuseelands, als Heilmittel verwendet, sondern hat auch in wissenschaftlichen Studien seine Wirksamkeit unter Beweis gestellt. Honig wird seit jeher in vielen Kulturen zur äußerlichen und innerlichen Anwendung als Heilmittel genutzt, schon Hippokrates nutzte ihn zur Behandlung von Wunden und Geschwüren. Honig aus der Südseemyrte übertrifft allerdings die Heilwirkung von anderem Honig, da er besondere antibakterielle Wirkung hat, die in Studien nachgewiesen wurde. Dieser Honig wird von den Maori seit Jahrhunderten zur Behandlung von Wunden, Erkältungskrankheiten, Infektionen und Magen- und Darmbeschwerden eingesetzt. Angeblich fütterten neuseeländische Farmer den Honig ihren Kühen schon in den 1930er Jahren, um sie robust gegen Krankheiten zu machen. Er ist gut gegen Viren, Bakterien und Pilze, wirkt antiseptisch, antioxidativ und unterstützt die Wundheilung.

Manuka-Honig enthält neben anderen positiven Inhaltsstoffen das Zuckerabbauprodukt Methylglyoxal (MGO), dessen antibakterielle Wirkung in Studien der Universität von Waikato (Neuseeland) und der Universität Dresden bewiesen werden konnte. Der Honig aus der Manuka-Pflanze ist besonders deshalb so wirksam, weil in ihm der Methyglyoxal-Gehalt bis zu hundert Mal höher ist als in konventionellem Honig. Der Honig kann sogar erhitzt werden, ohne, dass der Methyglyoxal-Gehalt verringert wird, da Methyglyoxal sehr stabil ist.

Wichtig zu beachten ist, dass viel Honig im Umlauf ist, der nicht die gewünschte Qualität aufweist. Nur bei zertifiziertem Manuka-Honig ist gesichert, dass es sich auch wirklich um ein Qualitätsprodukt handelt. Maßgeblich für die Zertifizierung ist die Konzentration des Wirkstoffs Methyglyoxal pro Kilogramm, diese wird in MGO™ angegeben. Der Honig von Manuka Health hat die Bezeichnung von MGO™ 400+. Das bedeutet, dass in einem Kilogramm Honig 400 Milligramm Methyglyoxal oder mehr enthalten sind. Der Honig enthält keine Zusatzstoffe und ist ein reines Naturprodukt.

Einige der Erkrankungen, die mit Manukahonig behandelt werden können, sind:

  • Durchfallerkrankungen
  • Gastritis
  • Verdauungsstörungen
  • Magenverstimmung
  • Sodbrennen
  • Geschwüre

Die oben genannten Bedingungen erfordern medizinisch hochwertigen Honig, der sterilisiert wird. Achten Sie darauf bevor Sie Manuka Honig kaufen. Es ist ein starkes Antioxidans, das die Gesundheit und Funktion des Immunsystems unterstützt. Es ist als gesunde Nahrungsquelle aus der Natur bekannt und hat eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen. Es kann auch äußerlich zur Behandlung von Hauterkrankungen wie Akne, Insektenstichen, kleinen Schnitten, Fußpilzen und Schürfwunden eingesetzt werden. Forscher haben Informationen zur Verfügung gestellt, dass es auch zur Behandlung anderer Krankheiten verwendet werden kann.

Was macht den Manuka-Honig so besonders?

Manuka-Honig ist ein monofloraler Honig, der überwiegend in bestimmten Gebieten Neuseelands produziert wird. Er unterscheidet sich von allen anderen Honigsorten dadurch, dass die Bienen den Pollen und Nektar fast ausschließlich aus den Blüten der Manuka-Bäume beziehen. Diese Bäume sind eng mit den Teebäumen verwandt und kommen natürlich in ganz Neuseeland und Südostaustralien vor, sind aber besonders häufig in hohen Dichten im trockeneren Ostküstenbereich der Nordinsel Neuseelands.

Wie alle anderen Honigsorten zeigt auch Manuka-Honig antibakterielle Eigenschaften, die sich aus dem Vorhandensein von Wasserstoffperoxid und dem natürlichen sauren pH-Wert ergeben. Einige Chargen des Honigs haben eine zusätzliche antimikrobielle Aktivität gezeigt, die für die Manuka-Sorte einzigartig ist; dieses zusätzliche Merkmal wird als Unique Manuka Factor (UMF) bezeichnet. Hochwertiger Honig, der diese besondere Eigenschaft demonstriert, gilt als medizinischer Honig und hat in Labortests gezeigt, dass er selbst antibiotikaresistente Mikroben abtötet. Nicht jeder Manuka-Honig besitzt die spezielle UMF-Eigenschaft. Das ist wichtig zu wissen, bevor sie Manuka Honig kaufen.

Eine Probe jeder Charge des Honigs muss einer strengen Laboruntersuchung unterzogen werden, um festzustellen, ob diese Charge antiseptische Eigenschaften aufweist, die über die des Peroxids und des sauren pH-Wertes hinausgehen. Nur etwa 10% aller produzierten Chargen sind UMF-aktiv. Eine Charge, die in einem Gebiet in einer Saison produziert wird, kann UMF aktiv sein und eine Charge, die im nächsten Jahr in demselben Gebiet produziert wird, kann nicht UMF aktiv sein.

Das ist wichtig zu wissen, wenn Sie diesen Honig kaufen. Es ist nicht klar, warum nur einige Chargen in einigen Jahreszeiten die spezielle UMF-Aktivität entwickeln. Alle Honigchargen, die UMF-Aktivität aufweisen, werden als UMF-Manuka-Honig oder Heilhonig bezeichnet, während diejenigen Chargen, die keine UMF-Aktivität entwickeln, als normaler Honig bezeichnet werden. Es ist wichtig, diesen Unterschied zu verstehen, wenn man diesen speziellen Honig für therapeutische Zwecke kauft. Die beste Manuka Honig Wirkung haben Manuka Honig 550, Manuka Honig 400 oder Manuka Honig MGO (z.b. Manuka Honig MGO 550). Etwas Honig kaufen um Manuka Tee zuzubereiten fördert Ihrer Gesundheit.

Manuka Honig – ein historischer Rückblick

Neuseeland hat aufgrund seiner Geschichte der Isolation bei der Bildung der heutigen Kontinente, die wir heute kennen, eine natürliche Umgebung geschaffen, die eine einzigartige Basis an Flora und Fauna entwickelt hat, die im Land endemisch ist. Etwa achtzig Prozent der natürlichen Flora findet man nur in Neuseeland, darunter 65 Pflanzen- und Baumarten. Manuka werden von Steineiben-Wäldern, Kauri-Plantagen, südlichen Buchenwäldern und Gebieten mit Buschland in den unteren Regionen der Topographie des Landes dominiert und sind ein häufiger Anblick im neuseeländischen Busch. Als lebenswichtiger Bestandteil des neuseeländischen Ökosystems liefert es viel organische Substanz auf den Waldböden, um Nährstoffe und Energie für die andere Vegetation zum Überleben zu liefern.

Darüber hinaus bietet es Schutz für viele kleinere Pflanzen und schützt sie vor den manchmal rauen Wachstumsbedingungen in Neuseeland.

Da der Honig von Bienen produziert wird, die den Manuka-Baum bestäuben, werden die einzigartigen Eigenschaften auf den Honig selbst übertragen. Antibakterieller Manuka-Honig ist wissenschaftlich erwiesen, dass er die Heilung von Schnitten, Verbrennungen und Wunden unterstützt und die besonderen Eigenschaften helfen, die Erholungszeit zu verkürzen. Besonders beliebt ist Manuka Tee. Seine antibakteriellen Eigenschaften helfen, die verwundeten Stellen zu schützen. Die Manuka Honig Anwendung ist oft so effektiv wie vergleichbare moderne Arztpraxen und manchmal noch effektiver.

Der Manuka-Baum ist ein kleiner strauchartiger Baum, der von den einheimischen Maori und Europäern gleichermaßen genutzt wurde. Manuka-Honig wurde wegen seiner Fähigkeit geschätzt, den Heilungsprozess von Verbrennungen, Schnitten und Wunden zu unterstützen.

Die Maori waren geschickte Jäger und Sammler, mit detaillierten Kenntnissen über das Pflanzenleben und die Vorteile, die sie trugen. Der Manuka-Baum und der daraus gewonnene Honig wurden intensiv zur Unterstützung der Wundheilung und für ein optimales Wohlbefinden genutzt.

Der Baum wurde für die Zubereitung eines Manuka Tees verwendet, während die Triebe des Strauches regelmäßig gekaut wurden, um Verdauungsprobleme zu lindern. Für den Gebrauch wurde eine Mischung aus heißem Wasser und Manuka-Blättern getrunken.

Mit fortschreitender Technologie und Forschungskapazitäten wird der wahre Wert des Manuka-Honigs erkannt.

Lesen Sie auch: Gesunde Produkte aus dem Bienenvolk

Manuka Honig Anwendung – Wofür wird Manuka-Honig verwendet?

Die antibakteriellen und heilenden Eigenschaften des Honigs sind lange bekannt und ein guter Grund Honig zu kaufen. Es wurde verwendet, um eine Reihe von gesundheitlichen Probleme zu behandeln, weil es antibakterielle Wirkstoffe hat. Forscher haben mittlerweile ein anderes Produkt gefunden, das viel besser ist und mit einer Reihe von Erkrankungen umgehen kann. Dieses Produkt ist als Manuka-Honig bekannt.

Die wichtigste antibakterielle Komponente im Manuka-Honig ist das Methylglyoxal (MG), eine Verbindung, die in den meisten Honigarten vorkommt, aber nur in kleinen Mengen. Bei diesem Produkt ist der Gehalt aufgrund der Manuka-Blüten, die zum Sammeln des Honigs durch Bienen verwendet werden, höher. Es ist bekannt, dass dieses Produkt verwendet wird, um kleinere Wunden und Verbrennungen zu heilen. Diese Manuka Honig Anwendung ist sehr verbreitet. Es wird auch als eine gute alternative Therapie zur Behandlung anderer Erkrankungen vermarktet. Betrachten wir einige der Erkrankungen, die mit Manukahonig behandelt werden können.

Es wird angenommen, dass Manuka-Honig als vorbeugende Maßnahme und auch zur Behandlung von Krebserkrankungen eingesetzt werden kann, z.b. durch regelmäßiges Trinken von Manuka Tee. Der hohe Cholesterinspiegel ist ein Problem, mit dem eine große Zahl von Personen auf der ganzen Welt konfrontiert ist. Dieses Produkt kann einen hohen Cholesterinspiegel senken, der schädlich ist. Es kann systemische Entzündungen reduzieren und gleichzeitig Erkrankungen mit Diabetes behandeln, ein Grund warum viele Manuka Honig kaufen.

Es ist bekannt, dass Personen mit Akne eine Verbesserung ihres Zustands gemeldet haben, nachdem sie Manuka-Honig als Heilmittel verwendet haben. Es kann auch bei Augen- und Ohrenentzündungen helfen, die bei Menschen häufig auftreten. Es ist auch in der Lage, gastrointestinale Probleme zu bewältigen und damit Menschen zu helfen, die Probleme mit ihrem Verdauungssystem haben.

Das Produkt, das zur Behandlung von Wunden verwendet wird, wird als medizinischer Honig bezeichnet. Es ist speziell sterilisiert und kann als Verband verwendet werden. Daher darf man es nicht mit dem Manukahonig verwechseln, der in der Küche verwendet werden kann. Mediziner verwenden bei der Behandlung von Wunden und anderen Verletzungen eine andere Art des Produkts. Es wird empfohlen, dass Erkrankte dieses Produkt nicht ohne Rat eines Arztes verwenden.

Die Liste, wie dieser Honig zur Behandlung verschiedener Erkrankungen eingesetzt werden kann, ist endlos. Um mehr darüber zu erfahren, wie sich dieses Produkt für Menschen als nützlich erweisen kann ist weiter Forschung nötig.

Fakten über Manuka-Honig, die Sie wissen sollten

Manuka-Honig ist eine einzigartige Honigsorte, die in Neuseeland heimisch ist und durch die unterstützende wissenschaftliche Forschung einen guten Ruf für ihre zusätzlichen gesundheitlichen Vorteile erworben hat. Aber was sind die grundlegenden Fakten?

  • Es ist ein monofloraler Honig, von Bienen, die die Blüten der Manuka-Pflanze besuchen einer einheimischen Pflanze aus Neuseeland.
  • Leptospermum Scoparium ist der wissenschaftliche Name für diese Pflanze.
  • Es gibt viele Unterarten der Manuka-Pflanze, und dies zusammen mit Boden, Wetter und anderen Wachstumsbedingungen kann die genauen Eigenschaften des geernteten Honigs beeinflussen.
  • Alle Honigsorten haben eine gewisse Aktivität, von Wasserstoffperoxid über die Zuckerkonzentration bis hin zu vielen anderen. Aber die auf Wasserstoffperoxid basierende Aktivität (manchmal auch nur als Peroxidaktivität bezeichnet) ist nicht stabil und kann während der Lagerung von Honig natürlich verschwinden.
  • Mehrere wissenschaftliche Studien haben bestätigt, dass einige Sorten dieses speziellen neuseeländischen Honigs eine außergewöhnliche, natürlich vorhandene, sehr stabile und starke antibakterielle Aktivität ohne Peroxid enthalten, die in keiner anderen Honigsorte zu finden ist.
  • Es ist das Vorhandensein dieser einzigartigen zusätzlichen Nicht-Peroxid-Aktivität, auf der der Ruf und die unterstützende Forschung hinter Manuka basiert.
  • Diese spezielle antibakterielle Manuka Honig Wirkung ist zusätzlich zu den üblichen aktiven Eigenschaften des Honigs und zeichnet den echten Manuka-Honig als eines der wahren Wundermittel der Natur aus. Aber diese spezielle Aktivität ist nicht in allen Manuka-Honigsorten enthalten. Das ist wichtig zu wissen wenn Sie Manuka Honig kaufen.
  • Es gibt verschiedene Teile der Zusammensetzung des Honigs, die von einem Labor bei der Prüfung des Honigs identifiziert und profiliert werden können. Methylglyoxal (MGO) ist nur eine davon.
  • UMF ist ein unabhängiges, international anerkanntes, überprüfbares Qualitätszeichen. Es ist kein Oberbegriff und es ist falsch, wenn einige Leute versuchen, ihn als solchen zu verwenden. Es dient als absoluter Qualitätsstandard, um die Verbraucher zu schützen und sicherzustellen, dass sie diese besondere zusätzliche Eigenschaft in ihrem Honig erhalten.
  • Manuka Honig 550, Manuka Honig 400 und Manuka Honig MGO (z.B. Manuka Honig MGO 550) erhalten bei Manuka Honig Erfahrungen von Verbrauchern oft eine sehr gute Bewertung.
  • Manuka Tee ist eine der beliebtesten Formen um den Honig zu sich zu nehmen.

Die UMF Honey Association nimmt eine weltweit führende Rolle bei der Bekämpfung von Lebensmittelbetrug, falscher und irreführender Kennzeichnung ein. Sie verfügen nun über ein internationales Netzwerk der besten Labore, die in der Lage sind, die gleichen Tests nach dem gleichen Standard durchzuführen und die wahren Eigenschaften einer Probe Manuka-Honig zu überprüfen. Dazu gehört beispielsweise das Labor der Food and Environment Research Agency (FERA) der britischen Regierung.

Eines der Hauptforschungsgebiete für den Einsatz war die wohltuende Manuka Honig Anwendung zur Wundheilung und zur Bekämpfung selbst starker bakterieller Infektionen. Wenn man sich auf die wissenschaftliche Forschung zu einem Produkt bezieht oder sich auf sie stützt, ist es wichtig herauszufinden, was die Forschung getan hat und welches bestimmte Produkt oder welche Eigenschaften eines Produkts verwendet wurden. Obwohl es gute Forschungen über den Nutzen des Manuka-Honigs für Wunden gibt, ist es wichtig zu beachten wie genau getestet wurde.

Während die meisten Menschen verstehen können, dass es sich um Unterschiede handeln wird, zum Beispiel zwischen frisch gepresstem Orangensaft und einem, der aus Konzentrat mit künstlichem Zuckerzusatz hergestellt wird, ist es nicht immer so einfach, die Unterschiede zwischen Proben anderer Lebensmittel zu erkennen. Wenn Sie also daran interessiert sind, Manuka-Honig zu verwenden, stellen Sie sicher, dass Sie nicht Äpfel mit Birnen vergleichen, wenn Sie sich für einen entscheiden. Die UMF-Zertifizierung für Honiggläser ist eine gute Möglichkeit, dies zu gewährleisten.

Welche Vorteile hat die Einnahme von Manuka Honig?

Manuka-Honig hat mehrere antibakterielle Eigenschaften, die in anderen Produkten nicht zu finden sind und er enthält auch die natürliche Süße von Lebensmitteln, die als die besten der Natur bekannt sind. Die Hochwertigkeit dieses Produkts ist weitaus höher als bei jedem anderen Honig, der geerntet wird.

Honig wurde in der Geschichte zur Behandlung von äußeren Verletzungen verwendet, und diese Praxis wird immer noch angewendet. Es ist erwiesen, dass nicht alle Honigsorten gleich sind. Einige wie Manuka-Honig sind besser als die anderen.

Manuka-Honig, der zur Behandlung von Wunden verwendet wird, wird sterilisiert und als medizinischer Honig bezeichnet. Ein Arzt sollte Infektionen und Wunden untersuchen, bevor er dieses Produkt für die Behandlung verwendet. Also nicht einfach mal auf gut Glück Manuka Honig kaufen. Studien haben auch gezeigt, dass Manuka-Honig bei der Vorbeugung von Gingivitis und anderen Parodontalerkrankungen wie der Verringerung der Plaqueansammlung wirksam sein kann.

Manuka-Honig wird zur Erhaltung der allgemeinen Gesundheit und Verdauung empfohlen. Es wird auch bei Erkrankungen wie Durchfall, Verdauungsstörungen, Magenverstimmung und Sodbrennen eingesetzt. Die Ärzteschaft hat vorgeschlagen, dass es auch zur Behandlung von Geschwüren, Magensäure Rückfluss, und Reizdarmsyndrom eingesetzt werden kann. Sie haben vorgeschlagen, dass medizinischer Honig verwendet werden sollte, um solche Erkrankungen zu behandeln. Es gilt als ein starkes natürliches Antioxidans, das die menschliche Gesundheit und Funktion unterstützen kann. Klinische Studien haben gezeigt, dass Manuka-Honig mehr als 250 Bakterienstämme effektiv vernichten kann, einschließlich Sorten, die gegen Medikamente resistent sind.

Manuka Honig-Wundauflagen wirken gegen Bakterien, Pilze und Protozoen. Unter den infektiösen Organismen gilt dieses Produkt als das stärkste und kann von kaum einem anderen Produkt erreicht werden. Während Informationen darüber vorliegen, dass der hohe Zuckergehalt des Honigs das Wachstum von Mikroorganismen unterdrücken kann, hat eine separate Forschung ergeben, dass Manuka-Honig durch die Zerstörung wichtiger bakterieller Proteine wirken kann. Es ist auch ein wirksames Mittel gegen Zahnkaries, Darmerkrankungen und bakterielle Infektionen aller Art.

Manuka Honig kann bei der Gewichtsabnahme helfen und den Bluthochdruck unter Kontrolle halten. Um diese Ziele zu erreichen, ist es unerlässlich, das beste Produkt auszuwählen. Das ausgewählte Produkt muss strenge Kontrollen durchlaufen haben, um sicherzustellen, dass bei der Verarbeitung keine Kompromisse eingegangen werden. Honig im Allgemeinen ist seit langem für seine medizinischen Qualitäten bekannt, aber der aus dem Manuka-Busch gewonnene Honig hat einen hohen Anteil an antibakteriellen, antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften. Forscher haben lang Manuka-Honig studiert und ein System zur Kategorisierung seiner antibakteriellen Eigenschaften entwickelt.

Da nicht jeder Honig das gleiche Maß an Vorteilen enthält, werden diejenigen, die dies tun, als aktiver Manuka-Honig bezeichnet. Je höher das UMF, desto besser die antibakteriellen Eigenschaften. Der Honig mit einem hohen UMF-Wert hat sich als ausgezeichnet bei der Heilung von Wunden und Geschwüren erwiesen, und in der Tat hat die neuseeländische Firma Comvita ein florierendes Exportgeschäft aufgebaut, das medizinische Pflegekompressen liefert, die die natürlichen heilenden Eigenschaften des aktiven Manuka-Honigs nutzen. Der Nutzen beschränkt sich nicht nur auf die äußere Manuka Honig Anwendung am Körper, sondern auch auf medizinische Tests, die den Erfolg bei der Behandlung bestimmter Bakterien bewiesen haben, die unbehandelt zur Entstehung von Magengeschwüren führen können. Verdauungsprobleme im Allgemeinen können alle durch den täglichen Verzehr eines Esslöffels aktiven Manuka-Honigs behoben werden.

Ein weiterer Vorteil ist die beruhigende Manuka Honig Wirkung, die es hat, wenn wir unter Halsschmerzen leiden; rühren Sie ein wenig Honig in eine warme Tasse Tee oder ein Glas Wasser und die entzündungshemmenden Eigenschaften des Honigs helfen, den Schmerz zu lindern. So haben Sie einen schmackhaften Manuka Tee.

Tatsächlich verwenden viele Menschen einen Löffel dieses Honigs in ihrem Kaffee, Tee routinemäßig und profitieren sowohl von seiner natürlichen Süße als auch von seinen positiven Verdauungseigenschaften. Aufgrund der großen Anzahl von Manuka-Honig-Vorteilen und der Tatsache, dass es sich um ein Naturprodukt ohne Nebenwirkungen handelt, wurden viele Produkte auf den Markt gebracht, die den Honig kombinieren. Diese Produkte reichen von Schönheitsprodukten, Manuka Tee, Akne-Behandlungen, zu einer Vielzahl von Verdauungsmitteln und wirklich jeder kann im Internet Manuka Honig kaufen.

Wie man die Qualität von Manuka-Honig beurteilt

Manuka-Honig (z.b. Manuka Honig 550, Manuka Honig 400, Manuka Honig MGO, Manuka Honig MGO 550) hat in den letzten Jahren enorm an Popularität gewonnen. In Presseartikeln auf der ganzen Welt wird über die natürlichen Manuka Honig Wirkungen berichtet, die in ihm entdeckt wurden. Was in vielen dieser Presseartikel nicht erwähnt wurde, ist, dass nicht jeder Manukahonig gleich ist. Es ist einer der Aspekte des Naturproduktes, dass es eine ganze Reihe von natürlichen Variationen in der Qualität und vor allem in der Wirksamkeit gibt. Der Hauptfaktor, der zur Bekanntheit beiträgt, ist, dass man festgestellt hat, dass mancher Manuka-Honig eine natürliche antibakterielle Wirkung hat, die diesen Honig besonders gut als Nahrungsergänzungsmittel bei Verdauungsproblemen, Husten und Erkältungen sowie zur Wundheilung macht.

In Wirklichkeit ist es nur ein Teil des Manuka-Honigs, der diese antibakterielle Eigenschaft enthält und selbst dann variiert er natürlich in seiner Wirksamkeit. Nur eine Funktion von Mutter Natur. Da jedoch in den Presseartikeln nicht immer erwähnt wurde, dass nur ein Teil des Manuka-Honigs die antibakteriellen Eigenschaften enthält, hat es für einige Verkäufer einfach gemacht, minderwertigen Honig an willige Verbraucher zu verkaufen die günstig Manuka Honig kaufen wollten.

Wenn Sie sich für Manuka-Honig aufgrund der Heilwirkung interessieren und ihn für die antibakteriellen Eigenschaften verwenden wollen, dann ist wichtig, dass Sie sich für ein Produkt entscheiden, das wirklich seinen angegebenen antibakteriellen Gehalt enthält. Bei so vielen verschiedenen Marken, die Manuka-Honig in Neuseeland und weltweit herstellen, ist es schwierig zu wissen, welche man wählen soll. Sie wollen ein Produkt von hoher Qualität finden – woher wissen Sie also, welche Marke oder welches Unternehmen die beste für Sie ist? Es gibt eine Reihe von Faktoren, die Sie bei der Auswahl einer Marke berücksichtigen müssen. Lassen Sie uns einen Blick auf einige der Dinge werfen, auf die Sie achten müssen, wenn Sie versuchen, einen Qualitätsproduzenten für diese natürliche Ressource zu finden:

Geschmack und Textur

Viele Menschen genießen den Honig wegen seines Geschmacks und seiner Textur und es ist ein großartiger Frühstücksaufstrich. Daher ist es sehr wichtig, dass das gewählte Produkt einen Geschmack und eine Textur hat, die Sie auch genießen können. Manuka-Honig ist in vielen verschiedenen Sorten erhältlich, einige haben zusätzliche natürliche Aromen.

UMF-Bewertung

Manuka-Honig sollte mindestens 70 Prozent Manuka-Pollenzahl enthalten, um als Manuka-Honig bezeichnet zu werden. Einige aktive Manuka-Honigsorten haben auch ein offizielles UMF-Rating von der Unique Manuka Factor Honey Association erhalten. Wenn er von einem unabhängigen Labor zugelassen wurde, erhält der UMF Manuka Honig ein Qualitätssiegel, um zu zeigen, dass er verifiziert wurde. Je höher die UMF-Bewertung, desto höher ist der antibakterielle Anteil. Für Qualität stehen diese Varianten: Manuka Honig 550, Manuka Honig 400 und Manuka Honig MGO (besonders die Variante Manuka Honig MGO 550).

In Neuseeland hergestellt

Ein einfacher Hinweis darauf, dass der Honig echt ist, ist, dass echter UMF-Honig in der Regel in einem Plastikglas und nicht in einem Glas verkauft wird, da der Honig in Neuseeland verpackt und gekennzeichnet werden muss. Um die UMF-Marke zu tragen, muss der Hersteller oder Eigentümer der Marke eine aktuelle UMF-Lizenz von der Unique Manuka Factor Honey Association besitzen. Echter UMF Manuka Honig wird UMF klar und deutlich auf dem Etikett stehen haben und von einem neuseeländischen Unternehmen stammen, das von der Unique Manuka Factor Honey Association lizenziert ist. Einige Marken zeichnen ihre Produkte falsch aus – lesen Sie daher das Etikett sorgfältig durch. Auf diese Weise werden Sie wissen, dass der Honig echter UMF Manuka Honig aus Neuseeland ist! Manuka Honig 550, Manuka Honig 400 und Manuka Honig MGO (Manuka Honig MGO 550) haben einen besonders hohen Wirkstoff.

Vorteile von Manuka-Honig beim Kochen

Honig ist ein natürlicher Süßstoff und viele verschiedene Sorten sind erhältlich, basierend auf den Hunderten von verschiedenen Blumen und Pflanzen, die von Bienen besucht werden. Roher Manuka-Honig wird aus dem in Neuseeland heimischen Teestrauch gewonnen und hat eine dunkle Farbe und einen kräftigen Geschmack. Zu den vielen Vorteilen des rohen Manuka-Honigs gehören auch kulinarische Vorteile. Vom Anfänger bis zum Meisterkoch kann jeder mit dieser süßen Substanz kulinarische Köstlichkeiten zubereiten. Honig enthält natürlichen Zucker, Wasser, Eiweiß, Vitamine, Mineralien und viele weitere wichtige Nährstoffe.

Honig ist frei von Fett und Cholesterin, enthält aber wertvolle Antioxidantien. Honigsorten enthalten auch Wasserstoffperoxid, das eine antibiotische Wirkung hat. Manuka enthält Methylglyoxal, eine antibakterielle Substanz, die durch die Umwandlung einer Verbindung entsteht, die in hoher Konzentration im Nektar der Teebaumblüten enthalten ist. Ein Rating namens UMF wurde entwickelt, um der MG-Konzentration zu bestimmen.

Honig hat einen hohen Fruktosegehalt, der ihn süßer macht als Zucker. Aus diesem Grund ist es der perfekte Zuckerersatz. Viele Personen fügen Honig zu Getränken hinzu, verwenden ihn, um ihre Haferflocken zu überziehen und mischen ihn sogar mit Wasser. Ein Esslöffel dieses natürlichen Süßstoffs enthält 64 Kalorien und sein Zucker wird allmählich in die Blutbahn aufgenommen. Beim Backen kann Rohhonig in den meisten Rezepten durch Zucker ersetzt werden. Um dies zu tun, verwenden Sie eine halbe Tasse Honig für jede Tasse Zucker, die im Rezept gefordert wird. Für jede Tasse Zucker, die ersetzt wird, reduzieren Sie die flüssigen Zutaten.

Wenn Backpulver keine Zutat im Rezept ist, fügen Sie etwas für jede Tasse ersetzten Zucker hinzu. Honig lässt Backwaren leichter bräunen, also reduzieren Sie die Kochtemperatur. Honig verdirbt nie und kann in einem Küchenschrank aufbewahrt werden. Wenn es kristallisiert, stellen Sie den Behälter einfach in eine Schüssel mit heißem Wasser, bis die Substanz in ihren flüssigen Zustand zurückkehrt. Es kann dann in Rezepten und zur Süßung von Getränken verwendet werden. Obwohl Honig den Geschmack von Backwaren verändert, ist die Veränderung subtil.

Viele Menschen haben keine Ahnung, dass diese Substitution gemacht wurde, und Honig macht tatsächlich Brot und Kuchen feuchter, was eine wünschenswerte Eigenschaft ist. Es gibt viele andere Möglichkeiten, Honig in Lebensmittel zu integrieren. Verwenden Sie ihn für Salatdressings, Glasuren, Saucen und Dips. Honig kann sogar verwendet werden, um verschiedene Arten von hausgemachten Konserven zu versüßen. Bei so vielen potenziellen Einsatzmöglichkeiten des Manuka-Honigs in der Küche ist es an der Zeit zu kochen! Oder machen Sie sich einen schmackhaften Manuka Tee.

Heilung mit Manuka-Honig

Alternative zur Mundwasserbehandlung

Anstatt Mundwasser zu verwenden, um Mundgeruch zu heilen, könnte Manuka Honig eine viel bessere Option sein. Mundwasser enthält Alkohol, der nicht nur die Keime abtötet, die schlechten Atem, Zahnfleischerkrankungen und Karies verursachen, sondern auch alle guten Bakterien, die im Mund vorhanden sein sollten. Versuchen Sie stattdessen, einen Teelöffel Manuka-Honig in den Mund zu nehmen und ihn etwa 30 Sekunden lang zu gurgeln. Der Manuka-Honig beginnt sich sofort in Ihrem Mund aufzulösen und zu verflüssigen. Seine natürlichen antibakteriellen Eigenschaften zerstören alle schädlichen Bakterien und hinterlassen die guten Bakterien. Zusätzlich zu Mundgeruch und Zahnfleischerkrankungen wurden diese schädlichen Bakterien in Ihrem Mund auch mit Herzerkrankungen in Verbindung gebracht.

Die Verwendung von Manuka Honig zur Mundpflege ist eine ausgezeichnete tägliche Praxis. Die beste Manuka Honig Wirkung in diesem Bereich haben laut unterschiedlichen Manuka Honig Erfahrungen Manuka Honig 550, Manuka Honig 400 und Manuka Honig MGO (Manuka Honig MGO 550).

Manuka Honig: Erfahrungen mit Läusen und Schuppen

Manuka Honig ist auch bekannt dafür, Schuppen und Läuse erfolgreich zu behandeln. Versuchen Sie, bei jedem Duschen einen Esslöffel Manuka Honig mit Ihrem Shampoo und/oder Spülung zu mischen.Manuka-Honig ist nicht nur bei der Behandlung von Schuppen und Läusen wirksam, sondern verleiht auch Ihrem Haar ein gesünderes Aussehen und ein gesünderes Gefühl.

Natürlich feuchte Lippen

Nehmen Sie Ihren Lieblingslippenbalsam und schneiden Sie etwas ab. Dann eine kleine Menge Manuka Honig einstreuen und eine dünne Schicht auf die Lippen auftragen. Wenn Sie es mit Ihrem Lippenbalsam mischen, wird das Gemisch beim Auftragen von reinem Manuka Honig auf Ihre Lippen beseitigt. Der Manuka-Honig speichert die Feuchtigkeit, beseitigt trockene Risse und macht die Lippen weicher.

Gesichtsmaske – Manuka Honig Erfahrungen

Kochen Sie Haferflocken und lassen Sie sie ruhen, bis sie abgekühlt sind. Ungeduldige können versuchen, es für etwa 15-20 Minuten in den Kühlschrank zu stellen.

Dann mischen Sie etwa zwei gehäufte Esslöffel Manuka-Honig ein. Waschen Sie Ihr Gesicht, um Unreinheiten zu entfernen. Schmieren Sie sich mit den Fingern die Haferflocken-Honig-Mischung auf das Gesicht.

Auf den Rücken legen und ca. 30 Minuten einwirken lassen, um sicherzustellen, dass die Mischung nicht von Ihrem Gesicht fällt. Dann waschen Sie Ihr Gesicht wieder und Sie werden feststellen, dass sich Ihre Haut weich und glatt anfühlt.

Infektionen in der Nase

Da Manuka-Honig starke antibakterielle Eigenschaften besitzt, ist es nur sinnvoll, dass er zur Bekämpfung der Bakterien eingesetzt werden kann, die Infektionen verursachen. Nehmen Sie dazu einen Teelöffel Manuka Honig und mischen ihn mit Salzwasser oder Salzlösung.

Dann geben Sie es in ein Nasenspray oder eine Pumpe und spritzen es langsam in die Nasenlöcher. Wenn Sie kein Nasenspray haben, mischen Sie einen gehäuften Esslöffel Manuka-Honig in einer Tasse mit Salzwasser und saugen Sie es langsam in die Nase.

Fußpflege – Manuka Honig Erfahrungen

Wenn Ihre Füße trocken und rissig sind, kann es das Gehen oder Stehen unangenehm oder sogar schmerzhaft machen.

Die Kombination von Manuka-Honig und Olivenöl und das Auftragen einer dünnen Schicht der Mischung auf Ihre Heilung ist jedoch ein schnelles Hausmittel. Tun Sie dies nachts vor dem Schlafengehen und lassen Sie es über Nacht in Ihre Haut einziehen, während Sie schlafen.

Wiederholen Sie dies für eine Woche oder nach Bedarf.

Manuka Honig Erfahrungen in der Wundversorgung

Beim Vergleich der Verwendung von Manuka-Honigkompressen mit topischen Antiseptika bei Wundinfektionen wurde festgestellt, dass Manuka-Honigkompressen die Menge der aus der Wunde austretenden Flüssigkeit deutlich reduzieren. Dies ist zum Teil auf die entzündungshemmenden Eigenschaften des Manuka-Honigs zurückzuführen. Darüber hinaus tragen die entzündungshemmenden Eigenschaften des Manuka-Honigs auch dazu bei, Schmerzen zu lindern und Angstzustände zu minimieren.

Es wurde auch festgestellt, dass Manuka-Honigverbände ein feuchtes Wundmilieu schaffen, das den Heilungsprozess erleichtert. Manuka Honig reinigt kontinuierlich das Wundbett. Lymphflüssigkeit enthält Enzyme, die Proteinmoleküle abbauen. Die ständige Reduzierung der Wundflüssigkeit entfernt Fremdkörper wie Schmutz. Die wahrscheinlichste Erklärung für die Debriding- Aktivität des Manuka-Honigs ist die Umwandlung von Blut in Plasmin, ein Enzym, das das Protein bei der Blutgerinnung abbauen kann. Diese Umwandlung minimiert die Bildung von abgestorbenem Gewebe und Schorf auf der Wunde.

Die osmotische Manuka Honig Wirkung leitet Feuchtigkeit in die Haut ein. Es wurde auch festgestellt, dass Manuka-Honig die Fähigkeit hat, den üblen Geruch in Wunden zu reduzieren. Geruchsbelästigende Substanzen wie Ammoniak und Schwefelverbindungen entstehen, wenn sich Bakterien von dem Protein in einer Wunde ernähren. Da Manuka-Honig Bakterien eine alternative Energiequelle (Zucker) bietet, werden diese schädlichen Verbindungen nicht mehr produziert und Wundgeruch wird eliminiert. In klinischen Beobachtungen hat sich gezeigt, dass Manuka-Honig (unter anderem Manuka Honig 550, Manuka Honig 400, Manuka Honig MGO und Manuka Honig MGO 550) auch in Fällen, in denen Antibiotika und andere konventionelle Behandlungen versagt haben, die Fähigkeit besitzt, Wundinfektionen zu kontrollieren.

Bislang gibt es keine Hinweise auf eine bakterielle Resistenz gegen Manuka-Honig. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass Bakterien jemals eine Resistenz gegen Manuka-Honig entwickeln können, da sie auf Zucker als Nahrungsquelle angewiesen sind. Medizinischer Honig aus Neuseeland, bekannt als Manuka-Honig, wird wegen seiner außergewöhnlichen heilenden Eigenschaften, insbesondere seiner Fähigkeit, Wunden auf wundersame Weise zu heilen, als Bestandteil von Gesundheitsprodukten verwendet.

Klinische Studien haben gezeigt, dass Manuka-Honig effektiv Wundprobleme wie das Austreten von Wundflüssigkeit, Gewebeentzündungen, Schmerzen, devitalisiertes Gewebe und Infektionen behandelt. Cremes und Lotionen auf Manuka-Honigbasis wurden entwickelt, um die Manuka Honig Anwendung zu erleichtern und nicht so schmutzig oder klebrig wie das Auftragen von Honig direkt auf die Haut.

Schlussbemerkung

Die Unterschiede zwischen den verschiedenen Honigsorten und ihren heilenden Eigenschaften hängen von der Blumenquelle ab, aus der sie stammen. Nicht alle Honigsorten sollten für medizinische Zwecke verwendet werden. Es ist allgemein anerkannt, dass aktiver Manuka-Honig die einzige Honigsorte ist, die therapeutisch eingesetzt werden sollte.

Wenn Sie Manuka Honig kaufen, achten Sie auf Produkte wie Manuka Honig 550, Manuka Honig 400 und Manuka Honig MGO (insbesondere Manuka Honig MGO 550). Die heilenden Eigenschaften des Manuka-Honigs sind so wirksam, dass Wissenschaftler und Mediziner beginnen, ihn als das beste natürliche Antibiotikum der Welt zu betrachten. Honig wird seit Jahrtausenden als Heilmittel verwendet. Tatsächlich wurde in der Bibel, im Koran und in der Thora sogar erwähnt, dass Honig für medizinische Zwecke verwendet wird.

Bis in die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts wurden Honigverbände zur Wundversorgung verwendet. Mit dem Aufkommen der Antibiotika in den 1930er und 1940er Jahren standen die Ärzte unter dem Irrglauben, dass Antibiotika wirksamer sind als Honig. Mit dem Aufkommen von antibiotikaresistenten Bakterienstämmen haben Mediziner jedoch die Verwendung von Honig in der modernen Medizin überdacht.

Sogar die Verbraucher haben sich für die Idee erwärmt, Honig als Medizin zu verwenden, wobei alle aktuellen Dokumente im Internet verfügbar sind, die die Wirksamkeit von Manuka-Honig als rein natürlicher Heiler ohne negative Nebenwirkungen belegen. Da immer mehr Berichte über die erstaunlichen Ergebnisse bekannt werden, wird erwartet, dass sich dies ändern wird. Wissenschaftler warnen davor, dass nur medizinisch aktiver Manuka-Honig zur Wundheilung und für andere gesundheitliche Probleme verwendet werden sollte, und nicht der Standardhonig, der in Supermärkten als Lebensmittel erhältlich ist. Aktiver Manuka-Honig wird gefiltert, gamma bestrahlt und unter sorgfältig kontrollierten Standards hergestellt, um seine Wirksamkeit zu gewährleisten. Der Übergang des Honigs vom Speiseschrank zum Medikamentenschrank steht unmittelbar bevor. Die Fähigkeit des Manuka-Honigs, bakterielle „Biofilme“ zu bekämpfen, ist beispiellos.

Ein Biofilm ist eine Bakteriengemeinschaft, die in einer selbst produzierten extrazellulären Polysaccharidmatrix existiert. Biofolien wirken als Barriere und schützen die Bakterien vor antimikrobiellen Elementen, wie z.B. Antibiotika. Manuka Honig verhindert, dass die Bakterien Biofilme bilden, zieht Wasser aus den Bakterienzellen und macht es den Bakterien unmöglich zu überleben.

Bislang gibt es keine Hinweise darauf, dass irgendeine Form von Bakterien in der Lage ist, eine Resistenz gegen Manuka-Honig zu entwickeln. Wenn Sie Honig kaufen und eine gute Manuka Honig Wirkung haben möchten, dann achten Sie bei der Kennzeichnung insbesondere auf Manuka Honig 550, Manuka Honig 400 und Manuka Honig MGO (besonders Manuka Honig MGO 550).

Zum Schluss habe ich dir noch einen tollen Artikel über die UMF geschrieben. Gerade als Verbraucher von Manuka Honig ist es gut zu wissen das der Honig kontrolliert und geprüft wird.

FAQ zum Thema Manuka-Honig

Welcher Manuka-Honig ist der Beste?

Der beste Manukahonig ist im Allgemeinen der original neuseeländische, wobei es verschiedene Sorten für unterschiedliche Verwendungszwecke gibt. Sie alle haben eins gemein: Gewöhnliche Bienen sammeln den Pollen der Pflanze Leptospermum Scoparium, auch Südseemyrthe oder Neuseelandmyrthe genannt, der von den Bienen dann zu Honig verarbeitet wird. Die Bezeichnung „Manuka“, (Maori: „Mānuka“) geht zurück auf die Ureinwohner Neuseelands, die Maori. Sie wussten schon vor Jahrhunderten um die Heilkraft des Manukastrauches und benutzen alle Pflanzenteile als Heilmittel für verschiedenste Krankheitsbilder. Mit der Einschleppung der europäischen Honigbiene im 19. Jahrhundert begannen diese, aus den Blüten Manuka-Honig zu produzieren.

Dieser zeichnet sich durch hohe eine Konzentration von Methylglyoxal (MGO) aus. MGO ist ein Wirkstoff, der, je nach Konzentration, Bakterien, Viren und Pilze abtötet, beziehungsweise in deren Ausbreitung hemmt. Dies gelingt sogar bei antibiotikaresistenten Keimen, wie Staphylococcus aureus, dem gefürchteten „Krankenhauskeim“. Der Honig hat außerdem eine wundheilungsfördernde Wirkung. Er greift, im Gegensatz zu Jod nur die Keime an, jedoch nicht das nachwachsende Gewebe.  MGO hat im Vergleich zu den herkömmlichen Wirkstoffen in Honig, die vor allem aus Enzymen bestehen, eine hohe Hitzeresistenz. Dadurch kann Manuka-Honig auch über 40 Grad Celsius erhitzt werden, ohne seinen Wirkstoffgehalt einzubüßen.

Der hohe Gehalt an MGO im Manuka-Honig ergibt sich aus dem speziellen Nektar des Manukastrauchs. Die einzigartige Pflanze besitzt in ihrem Nektar ungewöhnlich hohe Konzentrationen des einfachen Zuckermoleküls Dihydroxyaceton (DHA). Dieses einfache Kohlenhydrat wird, durch die Verdauung durch die Biene und einen Reifungsprozess im Honig, in MGO umgewandelt. Während der MGO-Gehalt bei einheimischen Honigsorten bei etwa 1-2mg pro Kilogramm, bei hochwertigen Sorten bis 5mg pro Kilogramm, liegt, beginnen die Konzentrationen bei zertifizierten neuseeländischen Manuka-Honigprodukten bei mindestens 83 mg pro Kilogramm. Die gängigen Sorten des neuseeländischen Spezialhonigs liegen bei 100, 250, 400, 500 und 550+. Die Kennziffer gibt jeweils den Gehalt in Milligramm pro Kilogramm an. Die unterschiedlichen Konzentrationen von MGO im Manuka-Honig werden jeweils verschiedenen Anwendungsgebieten zugeordnet.

Welcher Manuka Honig ist für Kinder geeignet?

Manuka-Honig ist erst für Kinder ab 12 Monaten geeignet. Kinder unterhalb dieses Alters sollten generell keinen Honig zu sich nehmen. Honig aller Art kann in Einzelfällen mit dem, für Säuglinge tödlichen, Botulismus-Erreger verseucht sein.

Ab dem ersten Lebensjahr etwa ist das Immunsystem eines Kindes allerdings in der Lage, diesen Erreger abzuwehren. Ab diesem Zeitpunkt kann Manuka-Honig in einer niedrigen bis mittleren Konzentration von 100 bis 200 Milligramm pro Kilogramm verabreicht werden.

Der Honig kann dabei sowohl innerlich als auch äußerlich angewendet werden. Manuka-Honig kann, trotz des Zuckergehalts, als Zahncreme gegen Karies wirken. Der Zuckergehalt wird hierbei durch den Wirkstoff aufgehoben. Wunden, Verbrennungen, Ausschläge oder Pickel können, je nach Fläche und Ort, mit einer Honigschicht oder Manukaverbänden behandelt werden. Nebenhöhleninfekte oder Schleimhautreizungen werden mit Manukaspülungen oder Inhalationen gestillt. Im Magen-Darm-Bereich hat sich das einfache, mehrmals tägliche Einnehmen bewährt. Dies muss nicht nur im Krankheitsfall geschehen. Selbst vorbeugend wirkt das neuseeländische Gold ausgezeichnet gegen eine Vielzahl von Infekten. Manuka-Honig verträgt sich auch mit anderen Arzneimitteln. So kann bei ernsten oder lang andauernden Infekten, die natürlich ärztlicher Behandlung bedürfen, trotzdem unterstützend Manuka eingenommen werden.

Vor allem Kinder sind hierbei sehr kooperative Patienten, da der Honig, im Vergleich zu „bitterer Medizin“, gerne genommen wird.

Dabei gilt die Faustregel: je tiefer das Problem sitzt, desto höher die Konzentration. Durch die osmotische (entwässernde) Wirkung des Honigs, die ansich ebenfalls antibakteriell wirkt, wird der Honig im Verdauungstrakt verdünnt. Eine Konzentration von 100mg pro Kilogramm, wie sie bei äußerlichen Wunden und Irritationen angewendet wird, wäre so im Darm schon zu sehr verdünnt, um eine heilende Wirkung entfalten zu können.

Warum ist echter Manuka Honig so teuer?

Manuka-Honig ist so teuer, weil er als echtes Naturprodukt gilt und deshalb nur in geringen Mengen verfügbar ist. Die Qualität bestimmt hierbei die Preisunterschiede.

Die klimatischen Anforderungen der Pflanze bedingen ein begrenztes Anbaugebiet. Der Manukastrauch wächst ausschließlich in Neuseeland und Teilen Australiens. Früher wurde er von den Schafhirten der Kolonialherrschaft gerodet, um Weideflächen zu schaffen. Manukasträucher galten bis 1981 sogar als landwirtschaftlich so minderwertig, dass sie als Viehfutter dienten. Erst die außerordentliche Gesundheit der Tiere brachte die Europäer dazu, den Wert der Pflanze zu erkennen. Heute wird der Anbau wieder stark forciert. Die Produzentenvereinigung „Unique Manuka Factor Honey Association“ (UMFHA) hat sich zum Ziel gesetzt, die Bezeichung „Manuka-Honig“, wie bei anderen geschützten Marken, regional zu beschränken. Sie trifft in diesem Fall nur noch auf neuseeländische Erzeugnisse zu.

Laut Angaben der neuseeländischen Produzenten werden jährlich nur etwa 1.700 Tonnen original Manuka-Honig hergestellt. Dies legt nahe, dass die ungefähr 8.700 Tonnen der 10.000 Tonnen, die jährlich in den Regalen landen, Fälschungen sein müssen. Die oft vermeintlichen Schnäppchen tragen meist eine Fantasiebezeichnung wie „Active 10“ oder „Active Plus“. Originalen Manuka-Honig aus Neuseeland erkennen sie an der MGO+ oder „Unique Manuka Factor“ (UMF)-Bezeichnung. Jeder Honig, der in Neuseeland mit Exportinteresse hergestellt wird, muss, laut Vorschrift der Produzentenvereinigung „Unique Manuka Factor Honey Association“ (UMFHA), diese Bezeichnung tragen. Akkreditierte Labore prüfen zudem die Rechtmäßigkeit des Labels bei jeder einzelnen Imkerei.

Das Qualitätsmerkmal liegt in der MGO-Konzentration. Je mehr des heilsamen Wirkstoffs in dem Honig enthalten ist, desto höher ist der Preis. Um einen echten Manuka zu produzieren, müssen mindestens 51 Prozent der gesammelten Pollen von Manukabüschen stammen. Je höher der Anteil an Manukanektar, wobei jeder Manukastrauch wiederum unterschiedliche Dihydroxyaceton (DHA)-Konzentrationen aufweist, desto höher fällt die MGO-Konzentration aus. So entstehen unterschiedliche Qualitäten, je nach Standort innerhalb des Anbaugebietes.

Wo bekomme ich Manuka Honig?

Verschiedene Anbieter führen die gängigen Sorten Manuka-Honig. Dabei ist vor allem auf das Echtheitszertifikat zu achten. Internet-Angebote sowie Manuka-Honig aus dem Bio-Laden oder Supermarkt können unter Umständen Fälschungen sein. Seriöse Anbieter erkennen sie mit Sicherheit an einem ausgewogenen Preis-Leistungsverhältnis und der, durch die UMFHA geschützten, UMF oder MGO+- Bezeichnung auf dem Produkt.

Die geringste Gefahr einer möglichen Fälschung besteht, wenn das Produkt aus dem Arzneimittelvertrieb bezogen wird. In der Online-Apotheke oder Filiale werden nach dem Arzneimittelgesetz nur Ausgangsstoffe und Zubereitungen vertrieben, welche die Prüfung bezüglich Qualität, Wirksamkeit  und Unbedenklichkeit bestanden haben. Der Honig wird vom Großhandel nochmals per Zertifikat auf die vom Lieferanten angegebenen Wirkstoffkonzentrationen, Reinheit und Echtheit geprüft. In der Apotheke ist zusätzlich eine Beratung durch das Fachpersonal über Anwendungsgebiete und die benötigten Konzentrationen für verschiedene Beschwerden möglich. So wird der Manuka-Honig auch in Form von Kapseln, Bonbons, in ätherischen Ölen und als Badezusatz oder Creme angeboten. Die breite Palette wird durch die enorme Nachfrage stets durch neue Produkte ergänzt.

In Kliniken und Krankenhäusern werden bereits Manuka-Therapien und Vorträge rund um den Honig angeboten. So ist der „Medihoney“, wie die als Medizinprodukt zugelassene Form des Manuka-Honigs genannt wird, inzwischen eine gängige Alternative zur herkömmlichen Wundbehandlung. Dieser Honig wird neben der sorgsamen Verarbeitung mit Gammastrahlung behandelt und ist dadurch steril. Die Bonner Universitätsklinik ist ein Vorreiter auf dem Gebiet der Honigtherapie. Diese wird bei Diabetes- oder Krebspatienten, deren Wundheilung durch Medikamente oder Stoffwechselstörungen eingeschränkt ist, sehr erfolgreich durchgeführt. In Zusammenarbeit mit Kollegen aus Düsseldorf, Homburg und Berlin soll eine groß angelegte Studie nun den tatsächlichen Erfolg im Klinikbetrieb messen.

Wie schmeckt Manuka Honig?

Manuka-Honig schmeckt nur in seiner niedrig dosierten Form wie herkömmlicher Bienenhonig. Je nach MGO-Gehalt besitzt dieser einen herb-würzigen oder scharfen bis minz-artigen Beigeschmack. Er eignet sich deshalb nur bedingt als Frühstückshonig. Seine hohe Hitzestabilität macht ihn jedoch für viele Zubereitungsarten interessant. Trotz seiner Hitzeresistenz sollte Manuka-Honig nicht aufgekocht werden.

Die pure Einnahme von Manuka-Honig ist eine Möglichkeit, die Eigenschaften des Naturproduktes zu nutzen. Es gibt aber auch Rezepte, mit deren Hilfe sich die Vorteile herkömmlicher Hausmittel mit denen des flüssigen Goldes verbinden:

Erkältungstee: Bei Erkältungen kommen dem Körper sowohl Wärme als auch Flüssigkeit in Form von Tees zugute. Herkömmliche Erkältungstee lassen sich nach dem Ziehen mit Manuka-Honig süßen.

Manukamilch: Bei Halsschmerzen kann ein Glas warme Milch mit Manuka-Honig vermengt werden. Zusätzlich einige angestoßene Fenchelsamen, welche bereits beim Erhitzen hinzugefügt werden, lindern trockenen Husten. In kleinen Schlucken gelangen hier die Wirkstoffe am besten an die gereizte Schleimhaut.

Manuka-Honigwasser: Eine gute Flüssigkeitszufuhr ist besonders in Zeiten von Erkältungswellen wichtig. Ein bis zwei Teelöffel Manuka-Honig je Glas lauwarmes Wasser gelöst, ergeben ein süßes Getränk, das vorbeugend gegen Viren und Bakterien wirkt. Frische Zitrone peppt den Geschmack auf und gibt einem gestressten Immunsystem noch einen extra Vitamin C-Kick.

Weitere Bienenprodukte sind: Gelée Royale, Propolis, Wabenhonig oder Blütenpollen